Zusammenfassend: Leute, war das verdammt warm und Leute, war das verdammt klasse!

 

Angereist mit nix außer Nervosität im Gepäck ging es am 22.05.2016 für 5 E-Jugendliche und 5 Minis zum Brandenburg-Cup der männlich E nach Wildau, früher hieß das mal Landesmeisterschaft.
Als Kreismeister direkt qualifiziert, sollte dies eine Standortbestimmung werden, wie gut wir im Vergleich mit den anderen Meistern und Zweitplatzierten mithalten können.
Für die Minis eine tolle Erfahrung. In der zurückligenden Serie konnten sie sich bereits mit viel Einsatz einbringen und helfend zur Stelle sein. Auch wenn es noch nicht immer zum Torerfolg reicht, spielen sie doch kämpferisch eine große Rolle. Für die 5 E-Jugendlichen ist es eine schwierige Aufgabe, ständig Verantwortung zu übernehmen und dass hier vor allem in einem Turnier der Besten.

 


Der Spielmodus lässt sich nicht in wenigen Worten beschreiben – die Wärme in der Halle allerdings schon: angesichts von 30 Grad draußen war es wirklich eine stickige Herausforderung.

 

 

Zu Beginn spielten wir alle ersten Halbzeiten (Modus 2x 3 gegen 3) in unserer Vorrunde. Gegen Neuruppin ein super Start, dann gegen Falkensee leider nicht die nötige Einstellung gefunden. Kabinenansprache scheint die richtige gewesen zu sein: Klasse Match gegen Wildau, den späteren verdienten Landesmeister. Lorenz und Michel mit toller Abwehrleistung!
BSV gegen Neuruppin 11:1
BSV gegen Falkensee 4:8
BSV gegen Wildau 6:6

 

 

Zwischendurch wurden die vier Spielstationen (Zielwurf, Seilspringen, Achterlauf, Wurfgeschwindigkeit) draußen erledigt. Hier brachten die Jungs auch ordentliche Ergebnisse. Kurze Mittagspause. Vielen Dank an Wildau für die engagierte Organisation und jederzeit freundliche Helfer an allen Stellen!

Nun wurden die zweiten Halbzeiten gespielt. (Modus 6+1)  Die Partie gegen Neuruppin war anfangs eher offen, konnten wir allerdings nach wenigen Minuten sicher gestalten. Falkensee war nichts für schwache Nerven. Unentschieden, unentschieden, immer noch unentschieden – kurz vor Ende holt Nils uns den Strafwurf raus, den Ben Ole ganz sicher zur Führung hinein donnert. Die Grün-Weiß-Jungs verteidigen das Ding bis zum Abpfiff! Klasse! Platz 2 der Vorrunde ist gesichert. Jetzt nochmal Wildau! - Schade, nach einem tollen Spiel und viel Engagement leider knapp verloren.
BSV gegen Neuruppin 11:4
BSV gegen Falkensee 3:2
BSV gegen Wildau 4:5

 

 

Ok, wir waren schon traurig, das geben wir zu! ;-)  Denn der Spielmodus brachte uns nun gleich das Platzierungsspiel. Wildau als Landesmeister musste an diesem Tag nur einen Punkt abgeben – an uns. Allein daher hätten wir uns dem Überkreuz-Vergleich mit der anderen Staffel gern gestellt und so die Chance auf Silber bekommen.

 

 

Mund abputzen und weiter! Es ging also nun direkt um Platz 3 gegen den Zweitplatzierten der anderen Staffel: Teltow-Ruhlsdorf.
Ein Spiel geprägt von vielen Fehlern und müden Beinen auf beiden Seiten. Wir legten vor (3:1), doch Teltow blieb dran (3:3). Sie wollten diese Medaille genauso wie wir! Dann legte Teltow vor (5:6), aber wir ändern nochmal etwas die Taktik und kämpften uns durch zwei Tore von Wyne zur Halbzeit wieder ran (7:6).
Nach der Pause ein Tor für Finsterwalde, drei Treffer in Folge für Teltow – wir liegen 8:9 hinten. Nur noch wenige Minuten. Teltow bekommt einen Penalty zugesprochen - war’s das jetzt?! Doch Matteo hält das Ding und wir landen im Angriff zwei Treffer. 10:9 für uns. Die Halle fühlt sich an wie 40 Grad, Teltow wird lautstark angefeuert und wir kassieren leider den Ausgleichtreffer. Keine Zeit zum Jammern! Es sind noch knapp 80 Sekunden zu spielen. Der Ball wiegt hin und her, Moritz und Colin können Bälle abfangen, Olaf wirbelt überall und dann der erlösende Treffer von Maxi zum 11:10 nach starkem Zweikampf. Immer noch 30 Sekunden zu spielen. Beide Mannschaften verwerfen noch einmal und der Abpfiff besiegelt unsere Bronzemedaille. Große Freude bei allen Finsterwaldern!

 

 

Der Rest ist schnell erzählt: schöne Siegerehrung, tolle Fotos, endlich Duschen, wieder tolle Fotos, Mc Donalds erobert und ab nach Hause.

 

 

12 Stunden – mit nichts hin – mit Bronzemedaille zurück! Kann man schon mal so machen! ;-)

 

 

Tabelle Brandenburg-Cup mE

 

1. HSV Wildau
2. OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
3. BSV Grün-Weiß Finsterwalde
4. HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf
5. SSV Falkensee
6. TSV Germania Milow
7. HC Bad Liebenwerda
8. HC Neuruppin

 

 

Für Finsterwalde spielten:
Ben Ole (3), Colin, Lorenz, Matteo (TW), Maximilian (19), Michel, Moritz, Nils (2), Olaf (12), Wyne (14)